Urlaub August 2002


An diesen Fischerhütten (rechts im Bild) gibt es jede Menge Fischdelikatessen zu kaufen, welche man auch gleich vor den Fischerhütten verzehren kann.


Kurz vor unserem Urlaub hat in Blokhus ein internationales Sandskulpturenfestival stattgefunden. Die Skulpturen waren zu diesem Zeitpunkt noch größtenteils unversehrt, sodass sie für ein Foto taugten.


Blick in den Kommandostand eines dänischen U-Bootes.


Es hält den dänischen Rekord im Langzeittauchen von 26 Tagen.


Ein Karusell im Vergnügungspark Tivoli Frihelden in Aalborg.


Das ist ein großer Vergnügungspark mit Blumenpark in Nykobing Mors am Limfjord oder ein großer Blumenpark mit Vergnügungspark. Mittlerweile wurde er in Jesperhus Feriepark umbenannt.


Hier (und auf den folgenden 2 Bildern) kann man die Macht des Sandes hautnah miterleben. Rubjerg Knude heißt die Wanderdüne nördlich von Lokken. Das besondere daran ist, dass die Wanderdüne langsam einen Leuchturm unter sich begräbt. Der Wind ist hier so stark, daß er den Sand vom Strand ca. 50 Meter hoch weht und dort eine Düne von nochmals ca. 50 Meter aufgetürmt hat, welche den Leuchturm und die angrenzenden Gebäude langsam unter sich begräbt. Der Leuchtturm wurde erst 1900 in Betrieb genommen, 1968 wurde der Betrieb aufgrund des Sandes eingestellt und 1992 wurde der Kampf gegen den Sand ganz aufgegeben. Heute ist er ein interessantes Ausflugsziel.


Eine andere Perspektive des gleichen Naturereignisses.


Hier sieht man aus einiger Entfernung wie groß und mächtig die Sanddüne ist und wie winzig im Vergleich dazu der Leuchtturm wirkt. Dies täuscht jedoch, immerhin ist der Leuchtturm 23 m hoch.
Aktualisierung:
Die Düne wandert zur Zeit Richtung Nordost und flacht sich dabei mit den Jahren ab. Den Leuchtturm hat sie mittlerweile vollständig passiert. Der Turm selbst wird vermutlich in den Jahren 2019 oder 2020 in die Küste hinabstürzen, da sich der Küstenabbruch in den letzten Jahren verdoppelt hat und nun rund fünf Meter jährlich beträgt


Blick auf die Steilküste an der Nordsee. Im Hintergrund sind die Reste der Mårup Kirke zu sehen.


Lars Liensvej 27b, Blokhus/Hune