unsere Heimat

Brüheim


Wie der Name dieser Seite schon sagt, veröffentliche ich hier Informationen über meine unmittelbare Heimat. Ich bin in Luftbild von BrüheimBrüheim (Thüringen), einem 560-Seelen-Dorf, 20 km nördlich vom Inselsberg aufgewachsen. Hier ging es sehr ruhig zu und man merkte nichts von größeren Veränderungen. Die meisten Leute verdienten sich hier Ihr Geld durch die Arbeit in der Industrie (in der nahe gelegenen Kreisstadt Gotha) oder in der Landwirtschaft. Aber nach der Wende ging es mit Brüheim immer mehr bergab. Mittlerweile gibt es nicht einmal mehr eine Kneipe oder Kaufhalle. Ich zog 1999, nachdem unser Haus fertig gestellt war, mit Michaela und meiner Mutter samt Kater in das 6 km entfernte Goldbach um. So ab dem Jahre 2006 geht es mit einem neuen Bürgermeister wieder aufwärts in Brüheim. Man sieht in allen Ecken, dass sich im Ort etwas tut. So ist zum Beispiel der Edelhof komplett saniert und ein neuer Spielplatz wurde gebaut. Man darf gespannt sein, was sich noch so alles entwickelt.
Wikipedia-Link zu Brüheim

Goldbach


Luftbild von GoldbachGoldbach ist, wie Brüheim auch, eine Gemeinde im Landkreis Gotha. Beide gehören sie zur Verwaltungsgemeinschaft „Mittleres Nessetal“. Goldbach liegt an den nördlichen Ausläufern des Kranberges und feierte 1996 seine 875-Jahr-Feier. Der Ort wechselte in seiner langjährigen Geschichte des öfteren seine Besitzer. Es waren unter anderen die Ritter von Goldbach, die Grafen von Brandenberg, das Kreuzkloster zu Gotha und die Freiherrn von Wangenheim. Eine Blütezeit erlebte Goldbach mit dem Waidanbau. Durch den 30-jährigen Krieg und die Entdeckung des Indigos gingen auch hier die Einnahmen zurück. Goldbach ist ein typisches Dorf mit Ackerbau und Viehzucht, geprägt durch die Nähe zur Stadt Gotha. (Quelle,K.Lerp,Chronik v. Goldbach und Homepage der Gemeinde Goldbach).In Goldbach gibt etwa ca. 2000 Einwohner, viele Zugezogene (so wie ich ?) aus den umliegenden Städten wie Erfurt und Gotha. Keiner kennt Keinen mehr. Dies ist geschehen durch die Errichtung von 2 neuen Wohngebieten. Das eine besteht größtenteils aus Sozialwohnungen in Doppelhausbauweise, das andere ist für die neureichen Goldbacher und Zugezogenen, im Volksmund scherzhaft Schuldenhügel genannt. Ich bin froh, daß ich weder in dem einen noch in dem anderen Wohngebiet wohne, sondern im alten Ortskern. Dort ist die Lebensqualität und Beschaulichkeit noch ähnlich der, wie ich sie aus Brüheim kenne. Aber Goldbach hat auch Gutes zu bieten. Es gibt hier 2 Kneipen und 1 Flaschenbierhandlung, einen Supermarkt, und einen Bäcker. Leider hat im Jahr 2006 die Fleischerei Ofenhammer aus Altersgründen geschlossen. Außerdem haben sich im Gewerbegebiet ein paar Betriebe angesiedelt, sodass einige Leute in den Genuß kommen, (fast) in den Hausschuhen zur Arbeit gehen zu können. Es sieht also so aus, als hätte ich mich durch den Hausbau und Umzug verbessert. Goldbach ist sportlich gesehen weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden durch den Handball. Im Jahr 2013 war der Verein "GoGo Hornets (eine Fusion des Goldbacher und Gothaer Ernestiner Handballvereins) Thüringenmeister und stieg in die Mitteldeutsche Oberliga auf.
Wikipedia-Link zu Goldbach

das Gewerbegebiet von Goldbach

Gewerbegebiet von GoldbachHier haben sich seit seiner Entstehung verschiedenste Firmen angesiedelt, wie z.B.
– ein Autohaus
– eine Schlosserei
– ein Abschleppdienst
– ein Getränkelieferant
– ein Baufachmarkt

Karte

Karte wird geladen - bitte warten...

99869 Brüheim / Thüringen: 51.001765, 10.583609
99869 Goldbach / Thüringen: 50.993133, 10.660356

Diese Landkarte stellt die beide Orte, die nahegelegene Kreisstadt Gotha und die Landeshauptstadt Erufurt dar.
(das Kartenmaterial stammt von Google Maps, Copyright der Fotos liegt nicht bei mir)